Zum Glück müssen wir Sandmänner unseren Alltag nicht allein bestreiten, sondern haben eine Anästhesieschwester oder einen Anästhesiepfleger an unserer Seite. Und wie kann es auch anders sein  – auch hier begegnen einem immer mal wieder ähnliche Charakterzüge! Wie immer ohne Anspruch auf Vollständigkeit und mit zwei zwinkernden Augen.

Beste Grüße

Frau Sandmann

Notfallmedizin-Norbert

Norbert ist nicht nur Fachpfleger für Anästhesie, sondern auch Rettungssanitäter, Feuerwehrler oder freiwilliger Helfer beim THW. Am liebsten fliegt er Helikopter, den Job mit den 08/15-Saalnarkosen macht er nur so nebenbei. Norbert hat einen Erfahrungsschatz, der Gold wert ist, kann die haarsträubendsten Geschichten erzählen und ist damit ein gern gesehener Gast in jedem OP-Saal, wo stets ein willfähriges Publikum gebannt an seinen Lippen hängt.

Gesprächstherapie-Gundi

Wenn es eine schafft, das Patienten-Eis zu brechen, dann ist es Gundi. Mit einem herzlichen Grinsen und einer geselligen Ader entlockt sie jedem die privatesten Details, gelangt binnen Sekunden zum vertraulichen „Du“ und findet selbst mit dem größten Grantlhuber ein gemeinsames Thema. Wer hier als Sandmann hinzutritt hat oft das seltsame Gefühl, mit der Narkose die Wiedervereinigung von sehr alten Freunden zu stören.

Fauler Fips

Fips ist irgendwie überall – nur nicht da wo er sein sollte. Gerne verlegt er sein Telefon, vergisst die eine oder andere Ausleitung, hält hier und da ein Schwätzchen und muss tausendmal am Tag dringend aufs Klo, eine rauchen oder einen Kaffee trinken. Medikamente zieht er grundsätzlich erst während der Einleitung auf, und um Sonderequipment wie Wärmedecken, TOF, Gänsegurgeln oder den zweiten Zugang muss man sich als Sandmann hier selbst bemühen. Zuverlässig körperlich und geistig anwesend ist Fips nur in einer Situation: Wenn es Kuchen fürs Team gibt.

Schweigender Stefan

Große Reden kann man sich hier schenken, denn ein ergiebiger Gesprächspartner ist Stefan nicht. Was er an Worten spart, gleicht er aber mit Effizienz wieder aus: Hier sitzt jeder Handgriff, jede Tätigkeit ist bei ihm Präzision. Er hat alle Patienten des Tages auf dem Schirm, plant schon drei Narkosen voraus, und drückt einem in die Hand, was man braucht, bevor man überhaupt Zeit hatte, den Wunsch zu äußern. Zackiges Arbeiten, kurze Wechsel, glückliches Team.

Chaos-Christl

Christl ist lieb, aber leider völlig planlos. Nach einer Einleitung mit ihr schaut es gerne mal aus wie auf dem Schlachtfeld, denn Christl hat eine goldfischkurze Aufmerksamkeitsspanne, gepaart mit einer Unfähigkeit zur Priorisierung. Ihr Aktionismus treibt sie gleichzeitig von einer Aufgabe zur nächsten, sodass hier beim Intubieren die Sandmann-Hand auch mal ins Leere greift, weil Christl den Tubus schon wieder verlegt hat, und an der Arterie hängt. Strategie: Vorher das Vorgehen gründlich besprechen, währenddessen immer wieder wiederholen.

Alles-in-Kontrolle-Anke

Anke ist eine Schwester vom feinen, alten Schlage. Sie hat schon Generationen von Sandmännern groß werden sehen, und den Chef kennt sie, seit er selbst ein kleiner Anfänger war. Anke kann alles, weiß alles und kann alles lehren. Ihren Vorschlägen sollte man tunlichst Folge leisten, denn was sie tut, ist wohl begründet. Ihr Wagen ist stets für alle Eventualitäten gerichtet, Arterien sticht sie schneller als der Oberarzt und was auch immer kommen mag: Wenn Anke da ist, wird alles gut.